Aufklärungsbücher für Kinder sind sehr vielfältig, immerhin müssen sie altersentsprechend sein und sich den Themen, die für die jeweilige Altersgruppe spannend sind, anpassen.

Kleinkinder beispielsweise interessieren sich für den menschlichen Körper – und zwar für den ganzen Körper. Sie erkunden sowohl den eigenen Körper als auch den anderer Menschen in ihrem Umfeld und sind neugierig, was es da alles gibt. Dabei ist es ihnen egal, ob sie beispielsweise die Nase als Körperteil entdecken oder die Genitalien. Deshalb befassen sich Aufklärungsbücher für Kinder in diesem Alter vor allem mit dem Körper, aber auch mit Schwangerschaft und Geburt.

Heute möchte ich ein paar Bücher zu den Themen Körper und Schwangerschaft für Kinder ab zwei Jahren vorstellen. Bei der Alterseinteilung habe ich mich an die Altersangaben der Verlage gehalten. Natürlich ist jedes Kind anders und somit können Erwachsene im Umfeld des Kindes selbst überlegen, ob das Buch auch schon früher passend ist oder nicht.

Was mir bei der Auswahl der empfohlenen Bücher wichtig ist, können Sie hier nachlesen.

Bücher über den menschlichen Körper

Körperbücher für Kinder gibt es so einige. Bei meinen Recherchen wurde mir aber schnell klar, dass nicht alle meinen Ansprüchen genügen – wobei sich hier seit Beginn meiner Recherche einiges getan hat. Es ist mir bei Körperbüchern für Kleinkinder wichtig, dass eben auch der ganze Körper gezeigt wird. Leider gibt es noch immer viele Körperbücher, in denen die abgebildeten Kinderillustrationen Unterhosen an haben und die Genitalien nicht erwähnt werden. Das Auslassen der Genitalien vermittelt Kindern, dass Geschlechtsteile im Gegensatz zum restlichen Körper nicht normal sind, sondern etwas, worüber man nicht spricht. Und das kann langfristig dazu führen, dass die eigenen Genitalien als „unnatürlich“ aufgefasst werden und Kinder keine Sprache für einen Teil ihres Körpers haben.

Aus diesem Grund war es mir wichtig, nur Bücher in meine Liste aufzunehmen, die nackte Körper zeigen und sie auch dementsprechend beschriften. Anfangs musste ich mich damit abfinden, dass es keine Körperbücher mit dem Begriff „Vulva“ gibt – doch auch hier hat sich etwas getan, wie Sie hier lesen werden.

Rübel, Doris: Das bin ich und das bist du. Wieso? Weshalb? Warum? Band 5.* von Ravensburger hat sehr schöne Illustrationen auf dickerem Karton, was für die Altersgruppe sicherlich sinnvoll ist.

Kinder erfahren hier, welche Körperteile es gibt und was man mit ihnen machen kann Wozu ist die Nase da? Wie sehen andere Menschen aus? Die Klappen machen das Buch interaktiv, was für diese Zielgruppe sehr wichtig ist.

Außerdem werden nackte Körper mit den Beschriftungen Scheide und Penis gezeigt, was wie bereits erwähnt mehr ist als in vielen anderen Körperbüchern für Kinder ab zwei Jahren. Natürlich wäre Vulva korrekt, aber dann gäbe es hier leider nur eine einzige Buchempfehlung.

Die gezeigten Menschen haben unterschiedliche  Haar- und Hautfarbe, auch wenn das Buch allgemein diverser sein könnte.

Pauline, Oud: Mein Körper von Kopf bis Fuß.* vom Coppenrath Verlag bietet ebenfalls einen guten Überblick über den gesamten Körper und informiert von Körperregion zu Körperregion, angefangen beim Kopf und endend bei den Füßen. Zu jedem Körperteil gibt es in kindgerechter Sprache einige Informationen. Teilweise finde ich den Inhalt zu umfangreich für die Altersgruppe und auch die dünnen Seiten könnten teilweise nicht allzu langlebig sein. Aber natürlich ist die Altersempfehlung wie immer ein Richtwert und auch ältere Kinder haben sicherlich ihre Freude mit dem Buch. Außerdem kann es durch die Einteilung in Körperregionen wunderbar seitenweise angeschaut werden.

Statt Klappen finden Kinder hier Fragen und Einladungen, etwas auszuprobieren, zu suchen und mitzumachen:

Kannst du wütend schauen? Oder richtig froh? Was fühlt sich schön an? Und was fühlt sich nicht schön an?

Toll finde ich, dass das Thema Geschlechterrollen aufgegriffen wird. Es wird unaufgeregt besprochen, dass es beispielsweise Mädchen gibt, die Kleider blöd finden und Buben, die sich gerne die Fingernägel lackieren. Außerdem wird auf dieser Seite ein Junge im Kleid abgebildet. Leider wird keine gendergerechte Sprache verwendet, es steht also Kinderarzt (obwohl eine Ärztin abgebildet ist).

Die Körperseiten sind – wie in den allermeisten Büchern für diese Altersgruppe – binär, wobei folgende Erklärung den Raum für mehr öffnet und das Buch somit von anderen durchaus unterscheidet:

Mädchen haben eine Scheide und Jungen einen Penis. Aber vielleicht kennst du das anders, das kann auch sein.

Es werden mehrere nackte Kinder gezeigt und die Genitalien sind mit Penis und Scheide beschriftet.

Die Illustrationen sind divers gehalten – so sind nicht nur verschiedene Haut- und Haarfarben, sondern auch Menschen verschiedenen Alters und mit und ohne körperliche Behinderung zu sehen.

In Heger, Ann-Katrin/Paule, Irmgard: Guck mal, das ist mein Körper.* vom Coppenrath Verlag erfahren Kinder anhand von anschaulichen und lebensweltnahen Beispielen einiges über die fünf Sinne und Gefühle. Außerdem lernen sie, dass alle Menschen unterschiedlich aussehen, was zwar in den Illustrationen zum Text passend, nicht jedoch im ganzen Buch wiederzufinden ist. Außerdem geht es darum, was der Körper braucht, um gesund zu bleiben. Auch die Seite über den Besuch bei der Kinderärztin finde ich sinnvoll und sie kann für Kinder verwendet werden, um sie auf den nächsten Besuch bei der Kinderärzt*in vorzubereiten.

Toll finde ich die dicken Seiten, die Schieber und Klappen, die zum Mitmachen animieren. Nur die Schrift finde ich etwas klein geraten – ich kenne das Dilemma mit unleserlicher oder kleiner Schrift als Vorlesende nur zu gut.

Die nackten Körper haben auch eine Klappe bekommen, wodurch man einen nackten Buben und ein nacktes Mädchen von vorne und hinten sehen kann. Dadurch ist das Buch allerdings binär. Auch gendergerechte Sprache ist hier leider nicht zu finden.

Spannend finde ich, dass man die nackten Kinder beim „Doktorspielen“ sieht, was in der Altersgruppe häufig vorkommt und unter Einhaltung allgemeiner Spielregeln auch in Ordnung ist.

Eine etwas andere Art des Körperbuches ist Tourlonias, Joelle: Die große Minibibliothek der Wörter: Ich und Du.* vom Ueberreuter Verlag. Hier gibt es keinen klassischen Vorlesetext, sondern es handelt sich um ein Bildwörterbuch über den Körper. Abgebildet werden also Körper, aber auch alles, was dazu gehört von Badetüchern über Töpfchen bis hin zu Kleidung. Eine Doppelseite befasst sich mit den unterschiedlichen Gefühlen und der dazu passenden Mimik.

Die Seiten sind aus dickerem Karton und das Format des Buches ist durch die große Größe gut geeignet, um sich alle abgebildeten Grafiken und Wörter genau anzusehen.

Durch die Markierung der abgebildeten Kinder mit „Junge“ und „Mädchen“ ist das Wörterbuch zwar binär, aber durch die Illustrationen divers in der Abbildung von Haar- und Hautfarben und auch Menschen im Rollstuhl werden abgebildet. Auf einer Seite werden verschiedenste Familienformen abgebildet. Es hat mich sehr begeistert, dass hier auch Mama und Mami sowie Papa und Papi dargestellt werden. Auch die Doppelseite mit verschiedensten Berufsgruppen zeigt diverse Bilder. Es wird zwar eine Lehrerin und eine Erzieherin gezeigt, was durchaus den gängigen Rollenklischees entspricht, aber es sind auch eine Fußballerin, eine Politikerin, eine Malerin und eine Pfarrerin zu sehen. Damit finde ich das Buch wirklich revolutionär.
Die Genitalien sind – wie meistens – mit „Penis“ und „Scheide“ beschriftet, was mein einziger Kritikpunkt ist.

Wer ein Kind zu Hause hat, das gerne Bildwörterbücher ansieht, Suchbilder mag und nicht unbedingt Vorlesetext braucht, wird hier fündig.

Bücher über Schwangerschaft und Geburt

Das Thema Schwangerschaft und Geburt ist für viele Kinder ab zwei Jahren spannend, sobald sie eine schwangere Person sehen, und ganz besonders, wenn sie selbst ein Geschwisterchen bekommen. Natürlich wollen Eltern ihr Kind auf die Schwangerschaft und Geburt des Geschwisterkindes vorbereiten und sind oftmals mit der Masse an Büchern zu diesem Thema überfordert. Deshalb möchte ich ein paar Bücher vorstellen, die großteils meinen strengen Anforderungen entsprechen.

Oud, Pauline: Ein Baby wird geboren.* ist von derselben Autorin wie „Mein Körper von Kopf bis Fuß“. Beide Bücher passen optisch zusammen und können wunderbar ergänzend verwendet werden.

In diesem Buch erfahren Kinder, wie Babies entstehen und begleiten die Hauptfigur Hanna dabei, eine große Schwester zu werden. Gleich auf den ersten Seiten geht es um das Thema Geschlechtsverkehr. Die Eltern, die Hanna Geschlechtsverkehr zu erklären versuchen, machen das so:

Wenn Erwachsene ganz doll miteinander schmusen, fließen die Samen aus den Hoden des Mannes über seinen Penis in den Bauch der Frau.

Das ist natürlich eine unzureichende Erklärung. Es irritiert Kinder, wenn sie hören, dass Babys beim Schmusen oder Küssen entstehen, denn wieso haben ihre Eltern dann nicht mehr Babys? Immerhin küssen sie sich doch auch zum Abschied oder vor dem Schlafengehen! Und wie genau kommen die Samen in den Bauch der Frau? Kein Wunder, dass viele Kinder denken, dass die schwangere Person das Baby gegessen hat – immerhin ist es ja im Bauch! Genau um diese Unklarheit geht es auf den kommenden Seiten. Hier wird näher erklärt, wie die Samen nun wirklich zum Ei finden, nämlich indem „Papa seinen Penis in Mamas Scheide schiebt“. Ich bin zwar kein Fan davon, von „schieben“ zu sprechen, finde die Formulierung aber gelungener als die üblicherweise verwendete Formulierung „stecken“. Dennoch ist bei beidem die Vagina etwas Passives, was nicht der Realität entspricht.

Auf den nächsten Seiten erfahren Kinder, wie sich die Körper von Kindern zu denen Erwachsener unterscheiden. Die Seiten sind gut gemacht, aber binär.

Begeistert hat mich, dass es auch um gleichgeschlechtliche Paare, Samenspende, Pflegefamilien und Adoption geht. Schön finde ich dabei beispielsweise die Formulierung „Bauchmama“.

Auch das Thema Geburt ist sehr umfangreich und schön erklärt. So wird auch das Thema Frühgeburt angesprochen. Komisch finde ich allerdings, dass das Thema Bauchgeburt keinen Platz gefunden hat.

Wie auch im Körperbuch finden Kinder hier Fragen und Einladungen zum Mitmachen und Ausprobieren. Die Illustrationen finde ich leider weniger divers als im Körperbuch und auch die gendergerechte Sprache fehlt mir hier.

Scharmacher-Schreiber, Kristina/Ehling, Thekla: Du da drinnen und ich hier draußen. Die Schwangerschaft spielend begleiten.* von Beltz&Gelberg bietet eine wunderbare Grundlage, um Kinder aktiv in die Schwangerschaft eines Geschwisterkindes einzubinden. Durch verschiedenste Beispiele und Ideen animiert das Buch Kinder dazu, auszuprobieren und zu erforschen, wie sich das Baby im Uterus fühlt und was das Ungeborene den ganzen Tag erlebt und tut.

Das Buch besteht aus sehr gelungenen, schön gestalteten Fotos eines Kleinkindes, das dabei ist, zu entdecken, wie groß das Ungeborene ist, was das Baby im Uterus hören und sehen kann und wie es mit der schwangeren Person verbunden ist. Die Bilder animieren schon beim Anschauen zum Ausprobieren, was sicherlich auch für Erwachsene spannend sein kann. Die Texte im Buch sind sehr informativ, aber nicht zu lange, und sprechen das Geschwisterkind direkt an:

Nach ungefähr neun Monaten kommt dein Geschwisterchen auf die Welt. Dann kannst du es kennenlernen. Neun Monate, das dauert so lange wie Sommer, Herbst und Winter zusammen. Was das Baby wohl im Bauch die ganze Zeit macht?

Wie das Baby überhaupt in den Uterus gekommen ist, wird in diesem Buch nicht erwähnt – muss es aber auch nicht, weil das für viele zweijährige Kinder ohnehin noch kein Thema ist.

Alles in allem finde ich das Buch sehr gelungen und empfehlenswert, um ein Kind in die Schwangerschaft eines Geschwisterchens aktiv einzubinden. Kombiniert man das Buch mit den Büchern Wie Lotta geboren wurde. und Maxime will ein Geschwister. können auch diverse Schwangerschaften, also beispielsweise die Schwangerschaft einer intergeschlechtlichen oder transgeschlechtlichen Person und Schwangerschaften homosexueller Paare thematisiert werden. Die beiden kleinen Bücher des Verlags Atelier Neundreiviertel sind sehr schön illustriert und recht kompakt.

 

*Das ist ein Affiliate Link. Durch das Klicken werden Sie direkt zum Onlineshop von Thalia weitergeleitet und bei Kauf des Buches erhalte ich eine kleine Vergütung. Für Sie ändert sich aber nichts! Ich werbe ausschließlich für Produkte, die ich selbst getestet habe und von denen ich überzeugt bin.

Submit your review
1
2
3
4
5
Submit
     
Cancel

Create your own review

gefühls*echt
Average rating:  
 0 reviews

2 Replies to “Aufklärungsbücher für Kinder ab 2 Jahren”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.