Menschen werden als sexuelle Wesen geboren. Manchmal brauchen sie einfach ein wenig Unterstützung, um zu sexueller Selbstbestimmung zu gelangen!

Sexualität ist gestaltbar und kann ein Leben lang verändert werden. So auch die verschiedenen Komponenten, die zusammenspielen, wenn es um sexuelles Erleben geht: Das körperliche und psychische Wohlbefinden, die bisherigen Erfahrungen, individuelle Anziehungsmuster sowie erlerntes Wissen.
Die Beziehung zu sich selbst steht hier im Fokus. Daher ist in der Sexualberatung das Gespräch mit den einzelnen Klient*innen im Mittelpunkt. Jeder Mensch empfindet „gute“ Sexualität anders und die Bedürfnisse und Wünsche sind sehr individuell.
Dennoch können auch Paare in die Sexualberatung kommen, um auch an gemeinsamen Wünschen und Bedürfnissen zu arbeiten.

Ziel der Sexualberatung ist es, sich, den eigenen Körper und die eigenen Bedürfnisse kennenzulernen und wahrzunehmen. Dabei geht es auch oftmals darum, eine Sprache für sich zu finden, um die eigenen Wünsche kommunizieren zu können. Denn: Je besser eine Person sich (er)kennt, desto gestaltbarer sind die Spielräume im sexuellen Erleben!

  • Im intimen Setting einer Sexualberatung können mögliche Ängste und Hemmnisse besprochen und überwunden werden.
  • Eingeschlafene Sexualität in einer Partnerschaft kann neu belebt werden.
  • Die Liebe zu sich selbst kann (wieder)entdeckt werden.
  • Veränderungen nach lebensweltverändernden Ereignissen wie Schwangerschaft und Elternschaft können aufgearbeitet werden.

Kopf, Herz und Intimbereich sind an der gemeinsamen Arbeit in der Sexualberatung beteiligt. Gemeinsam werden Gedanken, Gefühle und Bedürfnisse frei von Tabus kennengelernt. Mit gezielten Übungen, die eine Verbindung zum eigenen Körper herstellen, arbeiten wir am gemeinsam vereinbarten Beratungsziel. Die Übungen werden auf die individuellen Zielsetzungen, Wünsche und Grenzen der Klient*innen angepasst und finden im Beratungssetting nur bekleidet statt. Es werden auch Übungen für zu Hause mitgegeben.

Grundsätze in der Sexualberatung
  • Verschwiegenheit: Meine Klient*innen können sich darauf verlassen, dass keinerlei Informationen das Beratungssetting verlassen. Als Psychologische Beraterin unterliege ich einer Verschwiegenheitspflicht.

  • Ressourcen- und Lösungsorientierung: Im Beratungsprozess wird gemeinsam ein Ziel festgelegt. Die vorhandenen Möglichkeiten der Klient*innen werden innerhalb der Beratung gemeinsam sichtbar gemacht und gestärkt, um so Lösungen erarbeiten zu können.

  • Freiwilligkeit: Es finden nur Beratungen statt, wenn alle Beteiligten sich freiwillig in das Beratungssetting begeben.

  • Körperorientierung: Menschen werden als sexuelle Wesen geboren. Ich unterstütze durch eine Orientierung am Körper die Weiterentwicklung sexueller Basiskompetenzen.

  • Systemorientierung: Menschen sind immer in verschiedene Systeme (Familie, Arbeit, Gesellschaft etc.) eingebettet. In der Beratung wird diese Tatsache mitbedacht und in den Beratungsprozess eingebunden.

Die Sexualberatung findet in einem von mir zur Verfügung gestellten, ruhigen und gemütlichen Raum in Wien statt. Es können sowohl Einzel- als auch Paarberatungen gebucht werden.

Die Terminvereinbarung ist per E-Mail oder hier möglich! Bitte geben Sie in wenigen Worten an, mit welchem Thema Sie zu mir kommen.

Derzeit können Beratungen auf freier Spendenbasis in Anspruch genommen werden, da ich noch Psychologische Beraterin in Ausbildung unter Supervision bin. Das heißt, dass ich befähigt bin, Beratungen durchzuführen, meine Arbeit aber noch von einem*einer erfahrenen Kolleg*in supervidiert, also nachbesprochen und begleitet wird. Dies geschieht natürlich unter Einhaltung meiner Verschwiegenheitspflicht statt. Diese Person ist nicht bei der Sexualberatung anwesend!

Sollten Sie einen Termin gebucht haben, diesen aber nicht wahrnehmen können, bitte ich Sie, spätestens 48 Stunden vorher per E-Mail abzusagen!