Ich habe es ja bereits mehrmals erwähnt: Die Liste an empfehlenswerten Aufklärungsbüchern wird nie ganz fertig sein. Und das ist auch gut so! Immerhin sollen Bücher über Sexuelle Bildung immer wieder adaptiert und sich an den sich ständig ändernden Lebenswelten und Bedürfnissen der Jugendlichen orientieren.
Deshalb freut es mich, heute ein im November 2019 erschienenes Buch vorstellen zu können, das die Herausgebenden ab 13 Jahren empfehlen. Wie immer möchte ich betonen, dass es sehr individuell ist, ob ein Buch bereits ab 13 Jahren oder später oder auch früher geeignet ist. Hier ist es wichtig, individuell zu entscheiden, welches Buch passend sein könnte – es gibt ja glücklicherweise genügend Auswahl, zum Beispiel hier und hier. 🙂

Welche Kriterien mir bei der Auswahl an qualitativen Aufklärungsbüchern wichtig sind, können Sie hier nachlesen. Keines der von mir rezensierten Bücher erfüllt ALLE Kriterien, aber die meisten.
Eine vollständige Liste der von mir empfohlenen Aufklärungsbücher erhalten Sie bei Eintragung in meinen Newsletter.

FAQ YOU

Heute stelle ich Ihnen Jugend gegen Aids e.V.: FAQ YOU – Ein Aufklärungsbuch.* vor, in dem 50 Fragen von Jugendlichen beantwortet werden, die auf Festivals, während Schulworkshops und online gesammelt wurden. Orientierungshilfe gibt das Inhaltsverzeichnis, in dem man einen Überblick über alle Fragen hat und somit gleich zum gewünschten Thema blättern kann.
Die Einnahmen aus diesem Buch gehen übrigens direkt an Jugend gegen Aids und finanzieren deren wichtige Arbeit. Umso mehr freue ich mich, das Buch heute vorzustellen.

Gleich am Titelbild wird durch die Abbildung von Penis, Vulva und einem X ersichtlich, dass dieses Buch nicht binär ist. Das wird auch deutlich anhand der gewählten gendersensiblen Sprache in Form des Gendergap. Der Gendergap soll verdeutlichen, dass es nicht nur zwei Geschlechter gibt.

Jedes Kapitel wurde von unterschiedlichen Personen geschrieben und auch Promis kommen in kurzen Statements zu verschiedensten Fragen der Jugendlichen zu Wort. Die verschiedenen Autor*innen verwenden mal mehr, mal weniger jugendgerechte Sprache, aber immer, ohne nervig und peinlich zu erscheinen. Manchmal finde ich die Texte und Ausführungen für jüngere Jugendliche zu lang oder zu kompliziert.

Folgendes Zitat aus dem Vorwort zeigt sehr schön die Grundstimmung dieses Buches:

„Wir wünschen euch, dass ihr liebt, wen ihr wollt, Spaß habt mit und ohne Sex, glücklich seid mit euch selbst und anderen. Dass ihr keine Angst habt, sondern Lust. Und wenn ihr Angst habt, jemanden findet, mit dem ihr sie teilen könnt.“

Im Vorwort wird weiters sehr schön erklärt, was der Unterschied zwischen Sex und Ficken ist, und dass Sex überhaupt viel mehr als Geschlechtsverkehr ist.
Anschließend startet das Buch mit dem Thema Liebe und Anziehung, indem verschiedenste Paare Einblicke in ihr Leben geben. Hier finden unterschiedliche Orientierungen und Sexualitäten Raum und die Geschichten sind sehr schön zu lesen. Außerdem erzählen diverse Promis, wie sich verliebt sein anfühlt und wie man mit unerwiderter Liebe und Schüchternheit umgehen kann.

Im nächsten Kapitel geht es um eine Frage, die in so vielen Lebensbereichen von Jugendlichen, aber auch Erwachsenen eine Rolle spielt: Ist das normal? Sei es das Aussehen, Körperfunktionen oder Vorlieben. Das Fazit nehme ich gleich mal vorweg: Ja, ist es, solange es Consent gibt. Und Individualität ist wichtig und schön. 🙂

Schade finde ich, dass manche Begriffe gewählt wurden, die aus meiner Sicht nicht zum Konzept des Buches passen, beispielsweise schreiben sie von Penis eindringen sowie von großen und kleinen Schamlippen – auch wenn danach erklärt wird, dass die „kleinen“ auch raushängen können. Weiters stört mich, dass das Buch sich zwar mit Geschlechterrollen beschäftigt, die Seiten über die Vulva aber rosa gehalten und die Seiten über den Penis blau sind. Auch das passt für mich nicht zu diesem nicht binären Buch.

In FAQ YOU wird der Orgasmus als Add-On bezeichnet und nicht als Muss dargestellt, was für viele Jugendliche und Erwachsene sehr beruhigend sein kann. Ich habe häufig Personen in der Sexualberatung, die denken, sie seien nicht „normal“, weil sie nicht immer einen Orgasmus haben, obwohl es ja angeblich immer einen geben muss, und sich dadurch sehr unter Druck setzen.

Auch die Grafiken verschiedenster Sexstellungen sind für viele Jugendliche sehr interessant. Hier wurde auch auf Diversität geachtet und es werden nicht nur „penetrative“ Heterosex-Stellungen gezeigt. Auch Solosex ist in diesem Buch ein wichtiges Thema.

Da das Buch von der Jugend gegen Aids e.V. herausgebracht wurde, ist klar, dass es auch einiges über HIV, Aids und andere Sexuell Übertragbare Erkrankungen zu lesen gibt. Die Kapitel sind gut gelungen, auch wenn ich persönlich kein Fan davon bin, Bilder verschiedenster Erkrankungen zu zeigen.

Im Gegensatz zu einigen anderen Aufklärungsbüchern für diese Altersgruppe befasst sich FAQ YOU mit Themen wie Geschlechterrollen, Identitäten und Orientierungen, Sexarbeit, Sexualitäten und Religion sowie sexuelle Gewalt (inklusive Triggerwarnungen, die ich sehr wichtig finde).
Auch das Thema Pornografie darf bei Jugendlichen nicht fehlen und wer könnte hier besser Einblicke geben als Erika Lust? Das Kapitel wird mit pornografischen, schönen, aber zensierten Bildern aufgelockert. Schade finde ich jedoch, dass bei den abgebildeten Personen nicht sehr auf Diversität geachtet wurde.

Begeistert hat mich, dass es in diesem Buch auch um weibliche* Ejakulation geht. Schade finde ich allerdings, dass auf die Frage, ob Geschlechtsverkehr weh tun kann, mit ja geantwortet wurde, ohne explizit klarzustellen, dass es aber nicht weh tun soll. Die Erklärung, warum es weh tun kann – nämlich weil das Hymen reißen kann – finde ich sehr schwierig und fehlerhaft dargestellt. Es wurde zwar auch erklärt, dass Schmerzen beim Geschlechtsverkehr am Beckenboden liegen können, mir kam aber zu wenig heraus, dass sexuelle Handlungen nicht weh tun sollen (außer es ist so gewünscht). Die Erklärung des „Jungfernhäutchens“ finde ich leider ohnehin gar nicht gelungen, weil das Hymen als Haut beschrieben wird, die bis zum ersten Geschlechtsverkehr da ist. Dabei ist das Hymen eine Hautfalte, die bei manchen Personen mehr oder weniger deutlich ausgeprägt ist, die nicht einreißen muss und die nach dem ersten Geschlechtsverkehr nicht einfach verschwindet, sondern bei vielen Menschen weiterhin vorhanden ist.

Gleichzeitig thematisiert das Buch, dass auch Burschen* Schmerzen beim Sex haben können und es werden praxisnahe Tipps gegeben, was ein sehr wichtiger und oft vernachlässigter Punkt ist. Auch das oft vergessene Thema Vaginismus findet hier Platz.

Bei der Erklärung des Zyklus hätte ich mir eine anschauliche Grafik gewünscht und es wäre fein, wenn der 28-Tage-Zyklus nicht als Norm dargestellt wird. Auch bei der Erklärung der Klitoris wäre ein Bild sehr wichtig gewesen, insbesondere weil das Buch sonst auch viele Bilder beinhaltet. Zwischendurch wird das Buch nämlich mit verschiedensten Bildern und Kunstwerken aufgelockert. Nicht alle davon gefallen mir, aber Geschmäcker sind verschieden. Außerdem sind einige sehr gelungenen Grafiken dabei. Teilweise ist mir die Schrift zu klein, aber das Thema hatte ich ja bereits bei anderen Büchern auch und könnte an meinen Augen liegen. 😀

Ich verstehe zwar, dass vielen Burschen* das Thema Penislänge wichtig ist und finde es gut, dass es thematisiert wird. Jedoch ist die Erklärung, dass der Penis auf die Vagina ausgelegt ist und ohnehin nur die ersten paar Zentimeter empfindsam sind, doch eher heteronormativ. Auch von 9-13cm als „normal“ zu schreiben, könnte bei so manchem pubertierenden Burschen* Panik auslösen.

Das Kapitel zum Thema Verhütung finde ich zwar prinzipiell gut gelungen und auch die Kritik gegen hormonelle Verhütung ist durchaus nachvollziehbar, weil sie gut erklärt wird. Wieso es am Ende aber ein klares Ergebnis für das Kondom und Natürliche Familienplanung gibt, kann ich nicht nachvollziehen. Diese Methoden sind zwar gut und wichtig, es kann aber in Bezug auf Schwangerschaftsverhütung einfach keine klare Aussage getroffen werden, weil das Thema Verhütung ein sehr individuelles ist.

Klar, das Kondom schützt neben Femidom, Lecktuch und Handschuhen vor sexuell übertragbaren Erkrankungen, das ist klar und wichtig zu betonen.

Trotz so mancher kritischer Punkte würde ich das Buch für Jugendliche, aber auch für Erwachsene empfehlen. Dank der Beantwortung der Fragen Jugendlicher durch verschiedenste Personen bekommen Jugendliche in diesem Buch genau das, was sie im Alter von 13 Jahren und älter brauchen: lebensweltnahe Tipps. Und das zeichnet neben anderen Punkten ein gelungenes Aufklärungsbuch aus.

 

*Das ist ein Affiliate Link. Durch das Klicken werden Sie direkt zum Onlineshop von Thalia weitergeleitet und bei Kauf des Buches erhalte ich eine kleine Vergütung. Für Sie ändert sich aber nichts! Ich werbe ausschließlich für Produkte, die ich selbst getestet habe und von denen ich überzeugt bin.

Submit your review
1
2
3
4
5
Submit
     
Cancel

Create your own review

gefühls*echt
Average rating:  
 0 reviews

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.